Unser Modell

Leben in GemeinschaftKliegel_Claudia2012

Das Leben in Gemeinschaft, in einer pallottinischen Lebensgemeinschaft oder in einer Freiwilligenkommunität soll das Hineinfinden in eine andere Kultur und den neuen Lebensabschnitt unterstützen. Den Freiwilligen bietet die Gemeinschaft einen Rückhalt, aus dem heraus sie sich den neuen Erfahrungen stellen, diese kritisch hinterfragen und sich Konflikten stellen können. So unterstützt ein Leben in Gemeinschaft die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit.

Lernen in GemeinschaftMax_FrWilliam

Entscheidend für den Freiwilligendienst ist der Weg des Lernens voneinander und im Dienst an anderen. Der Respekt voreinander wie auch vor anderen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen ist unbedingte Grundlage dafür. Gleichzeitig bietet der Pallottinische Freiwilligendienst den Freiwilligen ein Angebot der Lebensdeutung auf den Grundlagen christlicher Werte und der biblischen Vision von einer Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit für die ganze Welt. Die Freiwilligen werden angeregt zur kritischen Auseinandersetzung mit tradierten wie modernen Lebensentwürfen. Sie werden so ermutigt, eigene und ihnen entsprechende Formen der Lebensdeutung und des spirituellen Lebens zu entwickeln, um daraus Kraft für ihr Engagement zu finden.

Engagement in GemeinschaftIMG_2318_web

Die Mitarbeit in einem konkreten Arbeitsfeld ist wichtig. Gleichzeitig steht sie aber nicht an erster Stelle. Bei einem Aufenthalt im Ausland müssen sich die Freiwilligen erst an die neuen Lebensumstände gewöhnen. Es geht darum, mit offenen Augen und Ohren am Leben und Dienst der Gemeinschaften und Einrichtungen teilzunehmen. Die Freiwilligen sollen sich in bisher ungewohnten Arbeitsfeldern erproben, Fehler machen dürfen und neue Erfahrungen für sich und in Gemeinschaft reflektieren. Darüber hinaus hat in vielen Arbeitsbereichen allein die Anwesenheit von Freiwilligen, zumal wenn sie aus dem Ausland kommen, schon ihre eigene Botschaft, die manches in Frage stellt und gewohnte Denkmuster aufbricht.